Kaltfließpressteile

Beim Kaltfließpressen handelt es sich um eine Massivumformung, bei der in einem mehrstufigen Fertigungsvorgang (Mehrstufenpressen) sowohl Hohl- als auch Vollkörper erstellt werden können.
Der Werkstoff wird unter Einwirkung eines hohen Druckes zum Fließen gebracht. Dabei drückt ein Stempel den Werkstückrohling durch eine formgebende, im Querschnitt verminderte, Werkzeugöffnung – eine Matrize. Die Fertigung erfolgt mit 4- bis 6-Stufen-Pressen und kann damit Produkte mit komplizierten Geometrien und einem hohen Umformgrad herstellen. Es lassen sich hohe Kaltverfestigungen erreichen, so dass Werkstücke aus unlegiertem Stahl Festigkeitswerte aufweisen, die sonst nur bei legierten Stählen gegeben sind. Kaltfließpressteile kommen vor allem in der Automobilindustrie zum Einsatz.

KPO | Schweißmutter

Vorteile des Kaltfließpressens

  • hohe Maßgenauigkeit
  • hohe Oberflächenqualität
  • kontinuierlicher Faserverlauf durch Umformung
  • effizientes Verfahren zur Massenproduktion

Häufige Anwendungsbereiche

  • Stufenbolzen
  • Schrauben nach Zeichnung